BLOG

Eine Nachricht von White Eagle (Weiße Adlerin), Hopi Indianerin - nordamerikanischer Stamm, 27.3.2020

Dieser Moment, den die Menschheit gerade erlebt, kann als Pforte oder Loch betrachtet werden.
Die Entscheidung, ins Loch zu fallen oder durch die Pforte zu schreiten, liegt an euch.
Wenn ihr das Problem bedauert und rund um die Uhr Nachrichten konsumiert, mit negativer Energie, dauernd nervös, mit Pessimismus, werdet ihr in dieses Loch fallen.
Aber wenn ihr die Gelegenheit ergreift, euch selbst zu betrachten, Leben und Tod zu überdenken, für euch und andere Sorge tragt, dann werdet ihr durch das Portal gehen.

Sorgt für euer Zuhause, sorgt für eure Körper. Verbindet euch mit eurer spirituellen Heimat.
Wenn ihr euch um euch selbst kümmert, kümmert ihr euch gleichzeitig um alle anderen. Unterschätzt nicht die spirituelle Dimension dieser Krise.
Nehmt die Perspektive eines Adlers ein, der von oben das Ganze sieht - mit erweitertem Blick.
Es liegt eine soziale Forderung in dieser Krise, aber genauso eine spirituelle. Beide gehen Hand in Hand.
Ohne die soziale Dimension fallen wir in Fanatismus. Aber ohne die spirituelle Dimension fallen wir in Pessimismus und Sinnlosigkeit. Du wurdest darauf vorbereitet, durch diese Krise zu gehen.
Nimm deinen Werkzeugkasten und verwende alle Werkzeuge, die dir zur Verfügung stehen.
Lerne Widerstand am Vorbild indianischer und afrikanischer Völker:
wir wurden und werden noch immer ausgerottet. Aber wir haben nie aufgehört zu singen, zu tanzen, ein Feuer zu entzünden und Freude zu haben.

Fühle dich nicht schuldig, Glück zu empfinden während dieser schwierigen Zeit. Es hilft überhaupt nicht, traurig und energielos zu sein. Es hilft, wenn jetzt gute Dinge aus dem Universum kommen.
IT IS THROUGH JOY THAT ONE RESISTS!
Durch Freude leisten wir Widerstand! Und wenn der Sturm vorübergezogen ist, wird jeder einzelne von euch sehr wichtig sein, um die neue Welt wieder aufzubauen.

Ihr müsst stark und positiv sein. Und dafür gibt es keinen anderen Weg, als eine schöne, freud- und lichtvolle Schwingung zu bewahren. Das hat nichts mit Entfremdung ( oder Weltfremdheit) zu tun.
Es ist eine Strategie des Widerstands. Im Schamanismus gibt es ein Übergangsritual, genannt "die Suche nach Weitsicht” (Vision Quest) - dabei verbringt man ein paar Tage allein im Wald, ohne Wasser, ohne Nahrung, ohne Schutz.
Wenn man durch die Pforte geht, entwickelt man eine neue Sicht auf die Welt, denn man hat sich seinen Ängsten, seinen Schwierigkeiten gestellt… Das ist es, was nun von euch verlangt wird:

Erlaube dir selbst und anderen die Gelegenheit, diese Zeit dafür zu nutzen, um Rituale zum Suchen nach der Vision auszuführen.
WELCHE WELT MÖCHTEST DU ERSCHAFFEN?

Für den Moment ist es da, was Du tun kannst:
Gelassenheit im Sturm. Bleib ruhig und bete. Jeden Tag.
Mach es dir zur Gewohnheit, jeden Tag dem Heiligen zu begegnen.

Gute Dinge entstehen daraus und Gutes strahlt aus.
Was Du jetzt ausstrahlst ist das Allerwichtigste.

Und singe, tanze, zeig Widerstand durch Kunst, Freude, Vertrauen und Liebe.
Widerstehe! Halte stand!

Realitäten stricken eine Geschichte von Julio Andrés Pagano

„Opa, kann ich dich fragen, warum ich dich jeden Nachmittag auf dieser Bank auf dem Platz sitzen sehe und du in Richtung Sonne lächelst?“ Der alte Mann senkte langsam den Kopf, hielt kurz inne, sah ihn mit großer Zärtlichkeit an und antwortete mit großem Frieden: "Ich stricke".

Der Junge lächelte. "Wie strickt man ohne Wolle und Nadeln Großvater?"

 

"Ich stricke Realitäten", sagte der alte Mann.

 

"Es mag so aussehen, als würde ich hier nichts tun", fuhr er fort, "aber indem ich ruhig bleibe, lasse ich mein Herz eine harmonische Umgebung schaffen. Ich segne auch alle, die an diesem Platz vorbei kommen, mit meinen Gedanken und Absichten, damit sie den besten Tag haben. So stricke ich. Ich grüße sie immer mit Liebe, ich lächle sie offen an, und wenn ich sie traurig sehe, hebe ich meinen Stock und sage: Komm schon, das wird schon wieder. Ich bitte auch die Vögel mir dabei zu helfen, ihnen Kraft durch ihren Gesang zu geben, weil ihre wunderbaren Klänge revitalisieren und heilen".

 

Der Junge war absolut erstaunt. Er konnte nicht glauben, was er hörte.

 

"Bei dieser leuchtenden Aufgabe, der Erschaffung einer harmonischen Umgebungen beizutragen, bin ich nicht alleine", bemerkte der Alte. Er breitete seine Arme aus und rief: „Sieh dir die Schönheit an, die die Bäume ausstrahlen. Rieche den wundervollen Duft, den die Blumen mit uns teilen, ohne etwas dafür zu verlangen. Schau dir die unermüdliche Arbeit dieser Bienen an und sieh, wie frei die Hunde spielen. Fühle, wie der Wind dich streichelt. Die Existenz strickt auch, auf ihre Art. In meinem Fall stricke ich gerne mit Lichtfäden, deshalb öffne ich jeden Nachmittag mein Herz, damit die Sonnenstrahlen eintreten, mich streicheln und sich zusammen mit meinen reinsten Gefühlen auf dem Boden verankern, damit Mutter Erde spürt, wie sehr ich sie liebe".

 

Schließlich betonte der alte Mann: „Egal wie alt wir sind, wir alle können dazu beitragen, den Stoff einer bewussteren, sensibleren, solidarischen und menschlicheren Welt zu weben, indem wir unsere besten Absichten über die Grenzen hinaus reisen lassen. Wir können auch viel Liebe ausstrahlen, damit sich Wunden schließen, Herzen öffnen und jeder sein maximales Potenzial erreicht, um die transformierende Kraft einfacher Dinge zu entdecken".

 

Die Augen des Jungen begannen zu leuchten. Und in diesem Moment flüsterte der Junge dankbar: „Ich gehe nach Hause Opa. Ich muss das alles meiner Mutter erzählen, denn sie, die zu den Menschen gehört, die ich am meisten liebe auf dieser Welt, strickt immer noch mit Wolle und Nadeln". . . . . -Julio Andrés Pagano (frei übersetzt)

 

Die friedliche Kriegerin - ein Text von Maren Flüshöh

In den letzten Wochen bin ich aus meiner positiven Einstellung, die mich seit Jahren durchs Leben trägt so manches Mal regelrecht raus-gekippt.
Die Geschehnisse rund um Corona - insbesondere was gerade mit den Kindern gemacht wird, haben mich tief traurig gemacht und zeitweise richtig wütend.

Ich habe dieser Wut und Traurigkeit einen Raum gegeben - und bin gewachsen in der Zeit. Ich habe gelernt, dass ich Angst haben darf. Ich hab gelernt, dass ich auch mal richtig wütend sein darf. Ich hab gelernt, dass ich richtig traurig sein darf.

Ich hab auch gelernt, dass ich nicht ständig optimistisch sein muss, denn da kann man sich wirklich schwindelig denken, wenn man alles nur immer Positiv sehen möchte. Das spirituelle Ego möchte das sehr gerne und ist da ein ganz besonderer cleverer Kandidat, aber ich hab es durchschaut und mich der Vielfalt meiner Gefühle hingegeben - ohne zu bewerten. Denn all die Gefühle wollen gesehen werden, um dann geheilt zu werden. Hinter all diesen vermeintlich "negativen" Gefühlen, steht eine große Kraft - die Kraft der friedlichen Kriegerin. Sie wartet nur darauf in ihrer Schönheit, Anmut und Kraft gesehen zu werden. Diese wilde authentische Frau, die alle Facetten in sich trägt, die das Licht und den Schatten liebt erwacht gerade.

Ich möchte jede Frau dazu einladen ihre friedvolle Kriegerin zu entdecken. Ein friedliche Kriegerin steht für ihre Vision ein und sie folgt ihrer Intuition. Sie sieht mit ihrem Herzen und vertraut ihrer inneren Führung und damit dem Leben. Sie umarmt ihre Krisen, liebt auch ihre Schatten und gibt sich dem Leben voll vertrauen hin. Ja, es braucht manchmal Mut einfach so zu sein,  doch je häufiger man den Weg der friedlichen Kriegerin  wählt umso freier wirst du dich fühlen.

Mit Hilfe der friedlichen Kriegerin, wandelt sich Wut in Stärke und Klarheit. Gefühle von Traurigkeit und Angst wandelt die friedliche Kriegerin in Vertrauen. Die friedliche Kriegerin schenkt dir das Gefühl mit dir tief verwurzelt zu sein, sie schenkt dir die 

Zuversicht und die Freude die es gerade jetzt braucht um gut durch diese Wandelzeit zu kommen.


Die friedliche Kriegerin bringt all deine Gefühle in Balance.
Lass dich ein auf den Tanz mit der friedlichen Kriegerin in dir - du wirst dich finden, dich lieben und einfach sein. Mitten im Leben tief verbunden.
So atmest du ein und aus.


Du wirst die Missstände, die du schon immer gesehen hast, jetzt noch deutlicher wahrnehmen. Du wirst die Wahrheiten kundtun, weil du  spürst, dass diese Zeit es von dir fordert. Du wirst jetzt Farbe bekennen und Liebe, Licht und Wahrheit in die Welt tragen.

Es wird dir nicht immer leicht fallen gegen den Strom zu schwimmen - aber du spürst diese Kraft in dir und den Mut dich weiter und immer weiter für die Wahrheit, die Liebe und den Frieden einzusetzen und dabei anmutig aufrecht stehen. Dein Herz ist weit und offen - so  berührbar.

Du folgst dem Ruf der friedlichen Kriegerin sie führt dich zur Wahrheit.
Sanft folgst du deiner Intuition Schritt für Schritt und du lässt dich nicht aufhalten von der Wut der Anderen. Du fühlst dich gehalten und getragen von deinem inneren Licht. Auf deinem Weg schaust du dich um und stellst fest, dass immer mehr Lichter mit dir gehen - es wird heller und heller - die Weiblichkeit erwacht - die friedlichen Kriegerinnen und auch Krieger nehmen ihre Plätze ein - voller Liebe und Licht. Bereit für eine neue Zeit. 


Das Leben möchte gelebt werden- ein Text von Maren Flüshöh

Die Welt befindet sich im Wandel und wir sind mit dabei - durch spinnen, weben, wachsen und einfach sein. Wir entdecken uns neu, sehen neue Wege - das Dunkel und das Licht. Dankbarkeit und Liebe sind die Schlüssel durch diese Wandelzeit. Wir erfahren gerade einen Bewusstseinswandel und die Geburt einer neuen Erde.

Wir alle sind hier, weil wir etwas beizutragen haben für diese neue Zeit. Jetzt ist es an der Zeit unser Seelenpotential zu leben und dem Ruf der Seele zu folgen. Wenn wir diesem Ruf folgen, dann heilen unsere Wunden und wenn diese heilen, dann kann auch Mutter Erde heilen. Wir - jeder Einzelne ist Medizin für diese Welt.

Wir haben jeden Tag die Chance dem Ruf der Seele mehr zu lauschen - wir sind nun bereit für diesen Wandel.
Nimm dir täglich Zeit nach Innen zu gehen. Lasse dich von unserer blauen Kugel, die unser Zuhause ist, berühren. Fühle deine Medizin, dein Leuchten, dein Sein, deine Essenz wachsen und sich mehr und mehr verströmen.

Du bist eine wunderschöne Blume die immer mehr wachsen und Knospe bilden darf, damit sie schon bald in voller Pracht blüht.
Du kannst deiner wunderschönen Blume, deinem Potenzial, deinem Seelenplan noch mehr Aufmerksamkeit schenken, indem du deine schönsten Visionen von deinem Leben regelrecht in die Welt pustest.

Deine Gedanken sind Energie, dein Atem ist Energie. Wir sind alle über den Atem miteinander verbunden - also achte darauf welche Gedanken du in das Feld gibst. Wir sind die Schöpfer und Schöpferinnen, wir müssen uns wieder daran erinnern was für Fähigkeiten wir haben. Wir sind multidimensionale Wesen die gerade einen menschlichen Körper haben - wir sind  Energie die wir lenken können mit unserem Fokus.

Richtet euren Fokus auf das Schöne, auf die Magie im Leben, auf eure Freude und auf die Dinge die eure Herzen höher schlagen lassen. Fühlt tiefe Dankbarkeit in eurem Herzen, liebt euch selbst, dann könnt ihr auch andere Menschen/Wesen lieben. Liebe, Dankbarkeit und Freude ist der Schlüssel.

Wenn ihr Wünsche, Träume und Visionen habt, dann visualisiert sie und fühlt die Freude dabei. Stellt euch vor es ist schon passiert.
Du bedankst dich also schon bevor es passiert ist, je länger du nämlich Dankbarkeit empfindest, desto mehr ziehst du deine neue Zukunft an, denn Dankbarkeit heißt, diese neue Zukunft ist bereits eingetreten. Dankbarkeit ist der höchste Zustand des Empfangens.
 ⁣⁣⁣
Dr. Joe Dispenza sagte einmal dazu, dass die  Intention welche du auch immer im Reich jenseits von Raum und Zeit erlebst und emotional annimmst, muss sich in diesem Raum und dieser Zeit manifestieren. So lautet das Gesetz.⁣
 ⁣
Er sagte auch, dass neueste neuro-wissenschaftliche Untersuchungen  belegen, dass wenn wir die Augen zumachen, an die Zukunft denken und die Emotionen annehmen, die wir verspüren, wenn das betreffende Ereignis eintritt, installieren wir die neurologischen Schaltkreise dieser Erfahrung in unserem Gehirn.

Ich lade euch von Herzen ein zu Träumen und Visionen zu spinnen und zu weben.


Fühlt euch umarmt und bis bald.


Bewusstseinswandel - Wandelzeiten

Ich hab noch nie so intensiv und bewusst gelebt wie zur Zeit. Danke Corona, dass Du mich geweckt hast. Nicht immer sanft - aber doch geschützt - immer mehr ankommend in mir - im Sein.

 

Tief verbunden mit mir - mich immer besser spürend und lebend und ich ahne, da ist noch soviel mehr. Wir sind multidimensionale Wesen die sich langsam wieder erinnern. 

 

So umarme ich das Leben und all das Glück und die Krisen. Nehme dankbar die Herausforderungen die mir geschenkt werden an, um zu wachsen. 

 

Lerne mich kennen und verbinde mich neu - mit den Dimensionen die mich umgeben - und dabei erinnere ich mich - ich bin Liebe - ich bin Licht. 

 

written by Maren Flüshöh 01.07.2020